Erste Hillscheider Runde macht akuten Handlungsbedarf sichtbar

Hillscheid muss aus dem Dornröschenschlaf erwachen

Die Premiere ist mehr als gelungen. Die CDU-Hillscheid konnte zahlreiche Gäste zur ersten Hillscheider Runde begrüßen. Immer am ersten Donnerstag im Monat gibt es nun die Möglichkeit zum parteiübergreifenden, offenen und kreativen Austausch.

HILLSCHEID.- Hillscheid sei im tiefen Dornröschenschlaf und müsse endlich wach geküsst werden. Da waren sich die Teilnehmenden der ersten Hillscheider Runde am Donnerstag, 4. November, in der Hüttenmühle einig. Seit zwei Jahren stehe das gesellschaftliche Leben im Limesdorf still und es passiere nichts mehr, erzählten die Gäste. Natürlich müsse mit der pandemischen Lage im Land umgegangen werden und der Schutz vor einer Infektion minimiert werden. Dass aber überhaupt nichts passiere und die Verantwortungsträger der Ortsgemeinde einfach abtauchten und über Monate nicht greifbar seien, sei nicht länger hinnehmbar. „Bei uns im Ort wird eine absolute und autoritäre Verhinderungspolitik betrieben“, machte sich ein Vereinsvertreter Luft. In vielen Nachbarorten seien innovative Formate entwickelt worden, die Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn gefördert hätten. In Hillscheid seien alle Ideen bereits im Keim erstickt worden. „Wir hätten uns Unterstützung und Mitdenken Seitens der Ortspolitik gewünscht, haben aber nur Katastrophenrhetorik zu hören bekommen“, berichtete ein anderer Vereinsfunktionär. So könne es nicht mehr weitergehen und bei den Hillscheiderinnen und Hillscheidern sei der Wunsch nach Veränderung und nach Gemeinschaft enorm groß. „Es darf uns nicht wundern, wenn unser Dorf von immer mehr Bürgerinnen und Bürger vermehrt als Schlafstätte aber nicht mehr als Lebensmittelpunkt wahrgenommen werde. Die Leute orientieren sich schnell um und erleben Kultur und Geselligkeit außerhalb unseres Limesdorfes“, sagt auch Stephan Schnelle, Vorsitzender der CDU-Hillscheid. Der Ortsverband hatte das neue Dialogformat für die Hillscheiderinnen und Hillscheider initiiert und der Vorstand freute sich, dass zur Premiere direkt zahlreiche Gäste mit ihren Themen und Ideen gekommen waren. Schnelle kündigte an, dass die CDU die anderen Vereine im Ort gerne bei der Formatentwicklung und Durchführung von coronakonformen Veranstaltungen unterstützen. „Uns geht’s um Hillscheid, um Gemeinschaft und Zusammenhalt und um das Wohl der Bürgerinnen und Bürger“, machte Schnelle erneut deutlich.

Zukunftskonzept für Hillscheid geplant

Ein weiteres Problem, das die Gäste benannten, ist das Fehlen von verlässlichen Ansprechpartnern. Wer ist für uns erreichbar, wenn durch Sturm und Klimawandel Bäume auf Wald- und Wanderwege stürzen und diese über viele Tage blockieren?, fragte eine engagierte Hillscheiderin. Vielen sei nicht bekannt, dass es hier zwischen Wäldern, die in der Zuständigkeit der Ortsgemeinde und in die Zuständigkeit des Landes unterschieden werden muss. Eine allgemeine Kontaktadresse oder ein Bürgertelefon wäre hier wünschenswert.

„Hillscheid kommt leider nicht voran und verspiele immer mehr Gestaltungsmöglichkeit“, sagte ein erfahrenes Mitglied des Gemeinderats. Seit Jahren lege die Neugestaltung des Kirmesplatzes brach. In Sachen Mehrgenerationenwohnen oder Barrierefreiheit im Ort sei seit langem keine Bewegung mehr erkennbar. Es fehlten auch Perspektiven für das Gewerbegebiet oder ein Neubaugebiet. „Hillscheid braucht endlich ein Zukunftskonzept für jung und alt“, stellte Stephan Schnelle klar und fasste damit den Wunsch vieler Teilnehmenden zusammen. Im Ort gebe es viel Kreativität und Knowhow. Es gebe nicht wenige, denen Hillscheid wirklich am Herzen liege und die eine Zukunft für ihre Kinder aber auch für das eigene Älterwerden im Limesdorf entwickeln wollen. „Diese Menschen werden wir vernetzen und mit ihnen am Zukunftskonzept arbeiten. Wir werden andere mit unseren Ideen überzeugen und Allianzen gründen“, kündigte Schnelle an. Hillscheid habe Potential und müsse endlich wieder selbstbewusst und wachgerüttelt werden. Bürgerbeteiligung und Bürgerdialog seien dafür wichtige Werkzeuge.

Die zweite Hillscheider Runde wird am Donnerstag, 2. Dezember, um 19.30 Uhr, in der Hüttenmühle stattfinden. Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen. Hingewiesen sei auch auf den Nikolausstand der CDU am Samstag, 4. Dezember, ab 16 Uhr, vor dem CAP-Markt. Der Nikolaus hat sein Kommen zugesagt und wird für die kleinen Hillscheiderinnen und Hillscheidern eine Überraschung bereit halten. Für die Großen gibt es Glühwein und andere Leckereien. Herzliche Einladung dazu. 

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.